Wie stellen sich Schüler die Zukunft in 100 Jahren vor? 

 

Diese Frage stellte sich die Planet IC GmbH aus Schwerin und initiierte einen Zukunftswettbewerb für Schülerinnen und Schüler aller Altersklassen aus Mecklenburg Vorpommern.

Sie bat die Kinder und Jugendlichen darum, ihre Wünsche, Ideen und Visionen von der Welt in 100 Jahren  zu gestalten und einzureichen. Insgesamt 86 Konzepte sowie 121 Beiträge wurden in diesem Rahmen von Klassen und Lehrern der unterschiedlichen Klassenstufen eingereicht. Bei der Beurteilung der Arbeiten wurden neben der Idee die konzeptionelle Kompetenz und Bandbreite bewertet. 

Aus unserer Schule beteiligte sich die Möwenklasse mit acht Schülern an diesem Wettbewerb. Über mehrere Wochen beschäftigten wir uns zum Ende der dritten Klasse ausführlich mit den naturwissenschaftlichen Grundlagen, ließen unserer Fantasie freien Raum, stellten uns viele Fragen.

Welche Theorien gibt es von namhaften Wissenschaftlern derzeitig über die Welt in 100 Jahren? Was dachte man vor 100 Jahren über unsere heutige Welt. Welche Dinge gibt es tatsächlich, welche waren nur Fantasie? Welches sind die großen Probleme unserer Zeit und wie können wir dafür sorgen, dass es den Menschen besser geht?

Hanno baute daraufhin eine Müllverbrennungsanlage, deren Funktionsweise er gemeinsam mit Jonas eindrücklich in einem selbst gedrehten Video erläuterte.

Jonas beschrieb in seinem umfangreichen Konzept viele pfiffige Ideen und zeichnete dazu entsprechende Baupläne. Dazu gehörten unter anderem fliegende Hoverboards für Kinder, Roboterklos für ältere Menschen, moderne Haustüren, an denen Finger und Iris gescannt werden, um ins Haus zu gelangen sowie Spiegel, die erkennen, wenn ein Organ geschädigt ist.

Ansgar entwarf einen 5-D Drucker und ein Zukunftsteleskop, Greta eine Unterwasserwelt und eine Beamerbahn zu anderen Planeten.

Anni erdachte sich einen grandiosen Haushaltsroboter namens Lucy, Tristan und Leve entwickelten gedanklich viele nützliche Helfer für Haus und Hof.

Clara baute aus Legosteinen ein fliegendes Auto, welches durch eine Mischung von Sonnenenergie und Magnetstrahlen betrieben wird. 

Im September erhielten wir die freudige Botschaft, dass Jonas Tiedke mit seinen Eltern und seine Klassenlehrerin Katrin Cipra zur Auszeichnungsveranstaltung nach Schwerin eingeladen sind.     

 

Wir gewannen mit den Konzepten und Kreativbeiträgen den Preis für die Klassenstufen 3/4 als Team und Jonas wurde zusätzlich als Einzelgewinner geehrt.

Noch überlegen wir, was wir dem Preisgeld unternehmen möchten, aber da fällt uns sicher etwas ein.

Nun so kurz vor den Weihnachtsferien erhielten wir noch einmal Besuch von einer Vertreterin der Firma Planet IC GmbH und erfuhren, dass viele unserer Beiträge und der anderer Gewinner in dem Firmenkalender 2019 zu finden sind.

Alle Schülerinnen und Schüler der Möwenklasse erhielten ein Exemplar und Süßes für den Advent. War das eine Freude. 

 

Fotos: C.Esemann/C.Möhring

Copyright © 2019 Evangelische Schule Robert Lansemann. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.

Diese Seite nutzt Cookies, um Anmeldefuktionalitäten bereitzustellen. Sie können die Seite ohne Cookies nutzen, die Anmeldefunktionen sind dann aber nicht nutzbar. Wenn Sie ohne Cookies weitermachen wollen, ignorieren Sie bitte diesen Banner. Weitere Informationen finden Sie auf unsere Datenschutzerklärung.

  Ich aktzeptiere die Cookies dieser Seite.
EU Cookie Directive plugin by www.channeldigital.co.uk